Fütterung und Tierhaltung

Hier ein Auszug eines Informationsblattes von Landwirt Bergmann (Flechtdorf) über die auf seinem Hof praktizierte Laufstallhaltung:

(...) Kein Tier wird angebunden! Alle Tiere können sich in Gruppenställen frei bewegen.
Die Gruppenställe, die 40qm und 110qm groß sind, werden mit Stroh eingestreut und bieten so die Grundlage für eine artgerechte Tierhaltung. Jeder Gruppenstall unterteilt sich in einen Ruhebereich und in einen Futterbereich. so ist es gewährleistet, dass ruhende Tiere von ihren Artgenossen, die fressen, spielen oder raufen, nicht gestört werden. Das Futter steht den Tieren 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Es entsteht kein Futterneid und die Tiere sind ausgeglichener.

Das Futter für meine Tiere setzt sich aus eigenem Getreide, Zuckerrübenschnitzeln, Soja-Rapsschrot und Josera®-Mineralfutter zusammen. Ferner steht den Tieren Heu und Stroh zur Verfügung. Um das Wohlbefinden und die Verdauung der Tiere zu fördern, wird das Trinkwasser auf ca. 22°C temperiert.

Diese Haltungsform, die Fütterung und nicht zuletzt mein ruhiger Umgang mit den Tieren ermöglichen eine hochwertige Fleischbildung.